DIRLEWANGER IDEE Kolumnen Unternehmen Leistungen Referenzen Papers
VORWURF UND AUFRUF
Interface-Designer wo seid ihr?
 
Sitemap: Dirlewanger Idee              Innovations-Management und Kreativitäts-Training
© 2012 Arno Dirlewanger


VORWURF UND AUFRUF
Interface-Designer wo seid ihr?

Das Design ist schön, das Material passend, die Bedienung einfach. Bei einem Apple-Laptop. Design-Magazine loben das Design, Computermagazine und selbst die Tageszeitung kann sich in längeren Elogen über das Design auslassen. Ich auch.

Öffne ich aber den Apparat und sehe dann die Icons, denke ich Apples Chef-Designer Herr Jonathan Ives hat das wohl noch nie gemacht?! Bunte Minigrafiken (ein Abbild z.B. eines Umschlagkalenders, wie man ihn nur noch bei Manufaktum bekommt), ein stilisiertes Q, einen Tachometer, eine bunte Sonnenblume, ein Telefon-Symbol usw. Kraut und Rüben.

Nicht viel anders bei Mobiltelefonen und den anderen Computerherstellern. Möglicherweise ist es eine adäquate Darstellung für Kinderspielzeug, ist es aber auch eine angemessen Visualisierung für ein Hochtechnologie-Produkt, mit dem zwar viele auch nur spielen, einige aber ernsthaft damit arbeiten? Muss ich immer in diese Design-Hölle schauen, wenn ich den himmlischen Apparat öffne?

Es muss ja nicht gleich ein Piktogramm-System eines Otl Aichers sein. Einfach weniger unbeholfen, einfach etwas grafisch anspruchsvoller, eleganter, würde schon ausreichen.

Ich frage mich, was denn in den Studiengängen "Interfacedesign" so gemacht wird? Wäre es nicht eine genuine Aufgabe dieser Bereiche, hier aufzuräumen und vielleicht gar eine dem äusseren Design kongeniale Symbolik/Piktogramm/Grafiksprache zu finden?










Zurück zum Seitenanfang
Vorherige Kolumnen